Doppelte Heiligsprechung

Endlich ist es offiziell: Am 27. April des nächsten Jahres findet ein historisches Ereignis im Vatikan statt. Zwei Päpste werden am gleichen Tag heiliggesprochen.

Am 27. April 2014 ist es soweit

8 Jahre nachdem der aus Polen stammende Papst Johannes Paul II. verstorben ist, hat das aktuelle Kirchenoberhaupt, Papst Franziskus, das Datum der Heiligsprechung heute in einem Konsistorium verkündet. Viele Jahre mussten die Gläubigen auf dieses Ereignis warten. Die Bischofskonferenz in Polen ist begeistert und sieht dies als „großen Tag für Polen“ an. Auch in Polen werden für diesen Tag große Feierlichkeiten geplant und Pilgerströme erwartet. Des Weiteren wird an diesem Tag ebenfalls Johannes XXIII., einer der Vorgänger, die Heiligsprechung erfahren.

Papst Johannes Paul II.

Vom 16. Oktober 1978 bis zu seinem Tod am 2. April 2005 war Karol Józef Wojtyła das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche: Papst Johannes Paul II. Ihm wird ein wesentlicher Beitrag daran zugesprochen, dass in seinem Heimatland der Sozialismus beendet wurde.

Johannes XXIII.

Aufgrund seiner Bescheidenheit und Volksnähe verdiente sich der von 1958 bis 1963 amtierende Papst auch die Bezeichnungen „ der gute Papst“ oder „Konzilspapst“. Er ist bereits am 3. September 2000 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen worden. Aufgrund der beliebten und großherzigen Persönlichkeit von Johannes XXIII. hat Papst Franziskus bei den Voraussetzungen für dessen Heiligsprechung auf das üblicherweise notwendige Wunder verzichtet.

Seligsprechung

Hierbei handelt es sich um ein kirchenrechtliches Verfahren, welches dem amtierenden Papst das Recht einräumt, Verstorbene selig zu sprechen. Damit wird es den Gläubigen ermöglicht, diesen als Seligen öffentlich zu verehren. Für die Beatifikation ist es Voraussetzung, dass der selig zu Sprechende für seinen Glauben gestorben ist, einen heroischen Tugendgrad erreicht hat oder aufgrund seines Ansuchens bei Gott ein Wunder geschah. Papst Johannes Paul II. wurde bereits am 1. Mai 2011 von seinem Nachfolger Papst Benedikt selig gesprochen.

Heiligsprechung

Im Grunde genommen kommen sich Selig- und Heiligsprechung sehr nahe. Die große Differenz besteht darin, dass durch die Seligsprechung nur eine lokale Verehrung gestattet wird und die Heiligsprechung diese globalisiert.

Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit

Rom erwartet am Sonntag nach Ostern 2014 einen riesigen Pilgerstrom. Massen an Gläubigen werden anreisen, um an diesem Zeremoniell teilzuhaben.